Prof. Dr. Christine Wiezorek

Wiezorek_kleinChristine Wiezorek ist Professorin für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Pädagogik des Jugendalters am Institut für Erziehungswissenschaft des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen

 

Forschungsschwerpunkt 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich (qualitativer) Sozialisations- und Bildungsforschung, zum einen mit dem Schwerpunkt auf Jugendliche: so zu biographischen Prozessen der Identitätsentwicklung, zu schulischer Sozialisation, zur Entwicklung politischer Orientierungen oder zu Straffälligkeit. Zum anderen liegt ein Fokus der wissenschaftlichen Arbeit in der Thematisierung und Erforschung gesellschaftlicher und institutioneller Bedingungen des Aufwachsens sowie der pädagogischen Gestaltung dieser Bedingungen, dies vor allem in Bezug auf Bildung und Ungleichheit, der Kooperation von Schule und Jugendhilfe sowie des Verhältnisses öffentlicher und privater Erziehung und des pädagogischen Elternbezugs. Hierzu gehören im Kern auch Fragen der Gewährleistung und Vorenthaltung von (Grund-)Rechtsansprüchen (Bildungsrecht, Elternrecht, Kinderrechte) durch pädagogisches Handeln.

Fragen von Migration und Menschenrechten haben daneben ihren Ausgang in biographischen Analysen zu Bildungs- und Sozialisationsprozessen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen: Zum einen tauchten sie – in unterschiedlichen Forschungskontexten – auf in Bezug auf Erfahrungen von Diskriminierung und Bildungsbenachteiligung von Jugendlichen in Migrationslagen bzw. Flüchtlingshintergrund, die jeweils biographisch relevant geworden sind. Zum zweiten zeigt sich in der eigenen Forschungsarbeit die Verknüpfung von Migration und Menschenrechten im Hinblick auf gesellschaftliche (Des-)Integrationsprozesse in Bezug auf die Ausbildung von politischen – sowohl rechtsextremen, menschenverachtenden, als auch universalistisch egalitären, demokratischen – Haltungen Jugendlicher und junger Erwachsener. Damit verweisen die Analysen zugleich auf die Wechselbeziehungen zwischen gesellschaftlichen (rechtlichen, institutionellen) Rahmenbedingungen des Aufwachsens, der pädagogischen Gestaltung dieser Bedingungen in den Institutionen öffentlicher Erziehung und Bildung und den biographischen Lern- sowie gesellschaftlichen (Des-)Integrationsprozessen von Jugendlichen in Migrationslagen.

Aktuelle, im thematischen Kernbereich der Forschungsgruppe angesiedelte Forschungsprojekte laufen derzeit nicht, ein Forschungsprojekt, das sich Fragen der Entwicklung von politischen Engagement von Jugendlichen und jungen Erwachsenen vor dem Hintergrund eigener Migrations- und Fluchterfahrungen widmet, ist in Vorbereitung.

 

Ausgewählte Publikationen zum Themenkreis der Forschungsgruppe

  • Hummrich, M./Wiezorek, C. (2005): Elternhaus und Schule: Pädagogische Generationsbeziehungen im Konflikt? In: Badawia, T./Hamburger, F./Hummrich, M. (Hrsg.): Bildung durch Migration – Über Anerkennung und Integration in der Einwanderungsgesellschaft, Wiesbaden: VS: 105-119.
  • Wiezorek, C. (2007): Die Entwicklung politischer Haltungen und politischen Engagements im Jugendalter. Zur Verknüpfung von biographischen Dispositionen und Gelegenheitsstrukturen. In: Kursiv. Journal für die politische Bildung. 10 (3): 46-54.
  • Wiezorek, C. (2014): Bildung, Anerkennung und gesellschaftliche Integration. In: Ethik und Gesellschaft 1/2014: Politik der Anerkennung. Download unter: http://www.ethik-und-gesellschaft.de/mm/EuG-1-2014_Wiezorek.pdf

 

Weitere Publikationen

  • Wiezorek, C. (2005): Biographie, Schule und Anerkennung. Eine fallbezogene Diskussion der Schule als Sozialisationsinstanz. Wiesbaden: VS.
  • Helsper, W./Krüger, H.H./Fritzsche, S./ Sandring, S./Wiezorek, C./Böhm-Kasper, O./Pfaff, N. (2006): Unpolitische Jugend? Eine Studie zum Verhältnis von Schule, Anerkennung und Politik. Wiesbaden: VS.
  • Wiezorek, C./Pardo-Puhlmann, M. (2013): Armut, Bildungsferne, Erziehungsunfähigkeit – Zur Reproduktion sozialer Ungleichheit in pädagogischen Normalitätsvorstellungen. In: Dietrich, F./ Heinrich, M./Thieme, N. (Hrsg.): Bildungsgerechtigkeit jenseits von Chancengleichheit. Wiesbaden: VS: 197-214.