Prof. Dr. Jürgen Bast

Prof. Dr. Jürgen Bast, Professur für Öffentliches Recht und Europarecht, FB 01 - Rechtswissenschaft, JLU. Foto: Georg Kronenberg

Prof. Dr. Jürgen Bast, Professur für Öffentliches Recht und Europarecht, FB 01 – Rechtswissenschaft, JLU.
Foto: Georg Kronenberg

Jürgen Bast ist Leiter der Professur für Öffentliches Recht und Europarecht an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Zuvor war er als Professor für Völker- und Europarecht an der Radboud Universität Nijmegen in den Niederlanden und als Senior Research Fellow am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg tätig. Er hat in Frankfurt am Main und Berlin Soziologie und Rechtswissenschaft studiert (Dipl.-Soz. 1997, Juristische Staatsexamina 1999 und 2003, Dr. jur. 2006). Seine Habilitationsschrift beschäftigt sich mit Fragen des Einwanderungsrechts, unter anderem dem Schutz der Grund- und Menschenrechte von Migranten (Aufenthaltsrecht und Migrationssteuerung, Tübingen 2011).

Forschungsschwerpunkte von Jürgen Bast sind das Migrationsrecht, das Europäische Verfassungsrecht, das Recht der Demokratie sowie das Öffentliche Recht der Globalisierung. Im Bereich des Migrationsrechts gilt sein Interesse erstens der Europäisierung dieses Rechtsbereichs und Politikfelds, insbesondere der Europäisierung des Flüchtlingsrechts und des Rechts der Arbeitsmigration. Zweitens forscht er zu rechtlichen Formen der Inklusion in eine Einwanderungsgesellschaft jenseits der Staatsangehörigkeit. Drittens arbeitet Bast zu den konzeptionellen Grundlagen des Migrationsrechts, insbesondere seiner Grundlegung in den völkerrechtlich garantierten Menschenrechten.

Jürgen Bast ist Initiator der FGMM. Er ist Mitglied im DFG-geförderten wissenschaftlichen Netzwerk „Grundlagen der Flüchtlingsforschung“, im Rat für Migration (RfM), der Interest Group on Migration and Refugee Law der European Society of International Law und des Netzwerks Migrationsrecht. Er ist Mitherausgeber der ZAR (Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik) der Reihe „Schriften zum Migrationsrecht“ im Nomos-Verlag, Baden-Baden.

 

Ausgewählte Publikationen zum Themenkreis der Forschungsgruppe

  • Denizenship als rechtliche Form der Inklusion in eine Einwanderungsgesellschaft, ZAR 2013, 353–357.
  • Das Recht als Archiv sozialer Konstruktionen der Migration, in: Rechtswissenschaft: Zeitschrift für rechtswissenschaftliche Forschung (RW) 3 (2012), 139–171.
  • Of General Principles and Trojan Horses – Procedural Due Process in Immigration Proceedings under EU Law, German Law Journal Vol. 11 No. 9 (2010), 1006–1024.

 

Weitere Publikationen

  • Aufenthaltsrecht und Migrationssteuerung, Tübingen (Mohr Siebeck), 2011, 340 S.
  • Wohlfahrtsstaatlichkeit und soziale Demokratie in der Europäischen Union, Europarecht Beiheft 1/2013, Baden-Baden (Nomos), 2013, 227 S. (hrsg. gemeinsam mit Florian Rödl).
  • Europäisches Verfassungsrecht: Theoretische und dogmatische Grundzüge, Heidelberg et al. (Springer), 2. rev. Aufl. 2009, 1094 S. (hrsg. gemeinsam mit Armin von Bogdandy).