Menu X

Prof. Dr. Bernhard Kretschmer

Prof. Dr. Bernhard Kretschmer, Professur für Strafrecht und Strafprozessrecht, FB 01 - Rechtswissenschaft, JLU. © Foto: Rolf K. Wegst.

Bernhard Kretschmer, Assessor iur., ist seit 2013 Leiter der Professur für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Zuvor hatte er einen straf- und strafprozessualen Lehrstuhl an der Ruhr-Universität Bochum inne. Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Bielefeld, ebenda Promotion und Habilitation mit kulturgeschichtlichen und transkulturellen Schriften, auch zur Globalisierung des Strafrechts (Venia Legendi für Strafrecht und Strafprozessrecht, insbesondere Europäisches und Internationales Strafrecht, Medizinrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Strafrechtsgeschichte). Kommentierungen zum sogenannten Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts. Beauftragter des Landes NRW zur Aufklärung des terroristischen Anschlags am Berliner Breitscheidplatz. Seit April 2019 Dekan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Justus-Liebig-Universität.

 

Ausgewählte Publikationen zum Themenkreis der Forschungsgruppe:

  • Terrorismusverfolgung in Deutschland – tatsächliche und rechtliche Aspekte zum islamistischen Terror, in: Gesk/Sinn (Hg.), Organisierte Kriminalität und Terrorismus im Rechtsvergleich, Göttingen (V & R) 2019, S. 45-61
  • Geiselerschießungen im Verhältnis 1:10 – ein nationaler Selbstbetrug, in: Bartsch u.a. (Hg.), Mittler zwischen Recht und Wirklichkeit. Festschrift für Arthur Kreuzer zum 80. Geburtstag, Frankfurt (Verl. für Polizeiwissenschaft) 2018, S. 349-369
  • Blutrache: Selbstjustiz als Mordmerkmal?, in: Barton u.a. (Hg.), Festschrift für Thomas Fischer zum 65. Geburtstag, München (Beck) 2018, S. 415-429
  • Wissenschaftliche Analyse und Bewertung im Fall Anis Amri mitsamt Anlage – Chronologie, in: Landtags-Drucksachen Nordrhein-Westfalen 16/4937 (www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMV16-4937.pdf, 2017, 105 S. + 27 S.
  • Transnational Organised Crime and Cultural Property, in: Hauck/Peterke (eds.), International Law and Transnationale Organised Crime, Oxford (Oxford Univ. Pr.) 2016, S. 308-333
  • Schöffin mit Kopftuch: Persona non grata? (Rechtsgeschichte und Rechtsgeschehen – Kleine Schriften, Bd. 16), Berlin (LIT) 2007, 72 S.
  • Folter in Deutschland: Rückkehr einer Ungeheuerlichkeit?, in RuP – Recht und Politik – 39 (2003), S. 102-118