Menu X

PD Dr. Janne Mende

Janne Mende ist W2-Forschungsgruppenleiterin am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg. Ihre Forschungsgruppe MAGGI („The Multiplication of Authorities in Global Governance Institutions“) untersucht die Autorität staatlicher, zwischenstaatlicher und nichtstaatlicher Global-Governance-Akteure in der Europäischen Union und in den Vereinten Nationen. Zudem leitet sie das DFG-Projekt „Business Actors beyond Public and Private: Authority, Legitimacy and Responsibility in the United Nations Human Rights Regime“. Zuvor war sie Projektleiterin am Institut für Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen, Fellow an der Bamberg Graduate School of Social Sciences sowie Postdoc am Center for Development and Decent Work der Universität Kassel. Als Gastwissenschaftlerin war sie unter anderem am WZB in Berlin, an der School of Global Studies der Universität Göteborg, am Forschungszentrum Menschenrechte der Universität Wien, am Centre for the Study of Social and Global Justice der University of Nottingham und an der New School for Social Research tätig. In ihrer Habilitationsschrift (Nomos 2020) diskutierte sie die Transformation von Menschenrechten und Global Governance im Spannungsfeld zwischen privater und öffentlicher Sphäre. In ihrer Dissertation (Campus 2015) analysierte sie liberale und kommunitaristische Perspektiven auf kollektive Rechte, indigene Menschenrechte sowie die Möglichkeiten und Grenzen eines Menschenrechts auf Kultur und Identität in den Vereinten Nationen.

Ihr aktuelles Forschungsprofil zeichnet sich durch die Schwerpunkte auf Menschenrechte, Corporate Social Responsibility, Global Governance, die Autorität und Legitimität nicht-staatlicher und staatlicher Akteure in internationalen Organisationen, Methoden der qualitativen Datenanalyse sowie Internationale Politische Theorie aus.

Ausgewählte Publikationen zum Themenkreis der Forschungsgruppe

Mende, Janne (2020): Global Governance und Menschenrechte: Konstellationen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit (Reihe: Internationale Politische Theorie, hrsg. v. Christian Volk, Thorsten Thiel), Baden-Baden: Nomos

Mende, Janne (2020): The Public, the Private and the Business-Societal: A Three-Fold Approach to Human Rights Responsibility, in: Alison Brysk (Hrsg.): A Research Agenda for Human Rights, Northampton/Cheltenham: Edward Elgar Pub. (i.E.)

Mende, Janne (2020): From Exploration to Explanation. Researching the United Nations and other International Institutions, in: Max Planck Institute for Comparative Public Law & International Law Research Paper Series, Jg. 5, Nr. 2020-02, online: http://ssrn.com/abstract=3526756

Mende, Janne/Drubel, Julia (2020): At the Junction: Two Models of Business Responsibility for Modern Slavery, in: Human Rights Review, Jg. 21, Nr. 3, S. 313-335, online: https://link.springer.com/article/10.1007/s12142-020-00596-9

Weitere Publikationen

Mende, Janne/Müller, Stefan (2020): Einfach komplex? Die gesellschaftliche Vermittlung politikwissenschaftlicher Analysen, in: Zeitschrift für Politikwissenschaft, Jg. 30, Nr. 3 (i.E.), online first: https://link.springer.com/article/10.1007/s41358-020-00229-0

Mende, Janne (2020): Business Authority in Global Governance: Beyond Public and Private, WZB Berlin Social Science Center Discussion Paper, No. SP IV 2020-103, online: https://bibliothek.wzb.eu/pdf/2020/iv20-103.pdf

Mende, Janne (2018): Normative and Contextual Feminism: Lessons from the Debate around Female Genital Mutilation/Cutting, in: Gender Forum, An Internet Journal for Gender Studies, Jg. 17, Nr. 68, S. 47-69, online: http://genderforum.org/wp-content/uploads/2018/02/5_Mende_Normative-and-Contextual-Feminism.pdf