Menu X

Prof. Dr. Philipp David

Prof. Dr. Philipp David, Professur für Systematische Theologie / Ethik, FB 04 - Geschichts- und Kulturwissenschaften, JLU Gießen

Philipp David ist seit 2018 Inhaber der Professur für Systematische Theologie / Ethik am Institut für Evangelische Theologie des Fachbereichs Geschichts- und Kulturwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Er studierte Evangelische Theologie in Heidelberg, Berlin und Kiel, wurde 2006 promoviert und habilitierte sich 2015 in Kiel. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Hermeneutik, Dialog und Theologie der Religion(en), Religionskritik (,Tod Gottes‘) und Politische Ethik (Migration und Menschenrechte). Philipp David ist Mitherausgeber der Reihen „Arbeiten zur Historischen und Systematischen Theologie“ im LIT-Verlag (Berlin), „Hermeneutik und Ästhetik“ bei der EVA (Leipzig) und „Theologie in pluraler Gesellschaft“ bei der WBG (Darmstadt).

Ausgewählte Publikationen zum Themenkreis der Forschungsgruppe

  • Aufbruch ins Ungewisse. Migration und Integration als Themen theologischer Ethik, in: Evangelische Theologie 77. Jg. (2017) Heft 1, 32–43.
  • Was ist Toleranz?, in: Fundamentalismus und Toleranz, hg. v. Tim Unger, Hannover 2009, 9–27.

Weitere Publikationen

  • Der Tod Gottes als Lebensgefühl der Moderne, in Vorbereitung für den Druck bei Mohr Siebeck: Tübingen.
  •  „...dass Gott einst sterben würde“ (Martin Luther)  – Reformatorische Testamentsverwaltung nach dem Tode Gottes, in: Michael Moxter (Hg.), Transformationen und Konstellationen reformatorischer Theologie, VWGTh 51, Leipzig 2018, 157–177.
  • Lichtblick des Friedens. Grundlinien einer sapientialen Theologie der Religionen im Anschluss an Nikolaus von Kues, Berlin 2006.