Menu X

Dr. Lisa-Marie Lührs

Dr. Lisa-Marie Lührs, Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Öffentliches Recht und Europarecht der Justus-Liebig-Universität Gießen

Lisa-Marie Lührs ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Öffentliches Recht und Europarecht der Justus-Liebig-Universität Gießen. Ihr Studium der Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen und der Université der Bourgogne in Dijon schloss sie mit dem Ersten Staatsexamen sowie einem zusätzlichen Magister in Europarecht (Magister Legum Europae) ab. Anschließend absolvierte sie das Rechtsreferendariat mit Stationen u.a. bei der EU-Kommission in Brüssel und beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg. Danach war sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht der Universität zu Köln tätig. 2020 wurde sie an der Universität zu Köln promoviert und lehrte zudem als Visiting Professor an der University of Wisconsin Law School in Madison (USA).

Die Forschungsinteressen von Lisa-Marie Lührs umfassen das europäische Verfassungsrecht, insbesondere den europäischen Grundrechtsschutz sowie das internationale, europäische und deutsche Asyl- und Migrationsrecht. In ihrer Dissertation befasste sie sich mit dem europäischen Grundrechtsschutz gegen sogenannte Dublin-Überstellungen innerhalb des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems sowie mit dem Grundsatz des gegenseitigen Vertrauens.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ausgewählte Publikationen zum Themenkreis der Forschungsgruppe

  • Überstellungsschutz und gegenseitiges Vertrauen – Europäischer Grund- und Menschenrechtsschutz im Gemeinsamen Europäischen Asylsystem, Dissertation, Mohr Siebeck (2021).
  • Der Vorschlag einer neuen EU-Asyl- und Migrationsmanagement-Verordnung – Alter Wein in neuen Schläuchen, NVwZ 2021, S. 1329-1335.
  • Unionsrechtliche Zulässigkeit von Verwaltungsvereinbarungen zwischen EU-Mitgliedstaaten – dargestellt am Beispiel bilateraler Rücknahmeabkommen, DÖV 2020, S. 303-312.
  • Anerkennung von Opfern zentralamerikanischer Bandenkriminalität als Flüchtlinge im deutschen Asylrecht, zusammen mit Leon Rauch, ZAR 2020, S. 98-104.

Weitere Publikationen

  • Die unternehmerische Freiheit juristischer Personen des Privatrechts in der EU-Grundrechtecharta und im Grundgesetz, in: Bilinski/Jas-Nowopolska/Przeszlo (Hrsg.): Freiheit der wirtschaftlichen Tätigkeiten in der polnischen und deutschen Rechtskultur – eine rechtsvergleichende Perspektive, Warschau 2021, S. 65-89.
  • Die Grundrechte der Grundrechtecharta im Überblick, Ad Legendum 2020, S. 259-265.
  • Beurkundung und Beglaubigung – Unterschiede und Gemeinsamkeiten, zusammen mit Lukas Boczek, JuS 2020, S. 916-919.